logo der rechtsanwaelte und notare dr. hagena, schuhmann und kollegen

Notariat


Unsere Leistungen als Notare

Notariat

Der Notar ist Träger eines öffentlichen Amtes, der die Beteiligten unabhängig und unparteiisch betreut. Dabei obliegt dem Notar insbesondere der Schutz der Interessen rechtlich unerfahrener Beteiligter. Aufgabe des Notars ist die Ermittlung der Ziele und Wünsche der Beteiligten. Er berät und betreut bei schwierigen und folgenreichen Rechtsgeschäften. Der Notar hat bei der Vertragsgestaltung Lösungen für etwaige künftige Konflikte der Beteiligten zu berücksichtigen.

Immobilienrecht

Ein Schwerpunkt der notariellen Tätigkeit ist das Immobilienrecht, der Kauf oder die Überlassung von Grundstücken, Erbbaurechten, bestehender oder aufgrund eines Bauträgervertrages noch zu errichtender Eigentumswohnungen, allerdings auch die Aufteilung eines Grundstücks in Wohnungseigentum.

Der Notar entwirft nach den Vorstellungen der Beteiligten die Verträge unter Berücksichtigung gesetzlicher und von der Rechtsprechung entwickelter Vorgaben, verhandelt und erläutert diese anlässlich der Beurkundung, betreut die Abwicklung der Verträge, holt die erforderlichen Genehmigungen ein, unterrichtet Behörden, Finanzamt, stimmt mit im Grundbuch besicherten Banken die Ablösung der Kredite des Verkäufers und mit den kaufpreisfinanzierenden Banken die Absicherung der Finanzierungskredite durch Grundpfandrechte zugunsten der Bank am Grundstück ab. Er beachtet, dass der zu beurkundende Vertrag regelt, dass der Verkäufer seine Immobilie nicht verliert, ohne den Kaufpreis zu erhalten und dass der Käufer den Kaufpreis erst zahlt, wenn der Eigentumserwerb sichergestellt ist.

Vorsorgevollmacht

Als Vorsorgemaßnahme zur Vermeidung eines Betreuungsverfahrens bietet sich die Erteilung einer zu beurkundenden Vorsorgevollmacht an. Jeder Erwachsene kann durch die Bestellung eines Vorsorgebevollmächtigten eine etwaige spätere Betreuung vermeiden, indem er bereits im Vorhinein einer oder mehreren vertrauenswürdigen Personen Vollmacht erteilt zur Vermögensverwaltung und Gesundheitssorge einschließlich einer Patientenverfügung, in welcher der Patient für den Fall seiner Einwilligungsunfähigkeit im Vorhinein festlegt, ob er in bestimmte Untersuchungen, Heilbehandlungen oder ärztliche Eingriffe einwilligt oder diese untersagt. Der Notar berücksichtigt bei der Gestaltung die Vorgaben und Möglichkeiten des Gesetzgebers und der Rechtsprechung.

Eheverträge

Schließen Eheleute den Bund fürs Leben, so gelten für sie die gesetzlichen Regelungen des Bürgerlichen Gesetzbuches zur Ehe. Diese Vorschriften betreffen insbesondere die Bereiche Güterrecht, Unterhalt und Versorgung im Alter. Die gesetzlichen Regelungen können durch einen Ehevertrag den jeweiligen persönlichen Verhältnissen der Eheleute angepasst werden. Um die unparteiische rechtliche Beratung vor Abschluss eines Ehevertrages sicherzustellen, schreibt der Gesetzgeber die Beurkundung von Eheverträgen zwingend vor.

Der Notar erläutert die bestehenden Gestaltungsspielräume und berät, damit auch im Falle einer Scheidung eine faire und für beide Parteien angemessene Regelung besteht. Der Güterstand regelt die Zuordnung des Vermögens während der Ehe und für den Fall der Scheidung. Daneben können durch Ehevertrag Vereinbarungen zur Frage des Unterhalts im Falle der Scheidung der Ehe getroffen werden sowie zum Ausgleich der während der Ehe erworbenen Rentenanwartschaften (Versorgungsausgleich).

Auch wenn die Eheleute bereits getrennt leben oder wenn die Ehe gescheitert ist, ist häufig der Abschluss eines Ehevertrags zur Regelung der Trennungszeit und der Scheidungsfolgen möglich und sinnvoll, zudem wesentlich günstiger als der anwaltlich begleitete Streit vor dem Familiengericht.

Testament und Erbverträge

Für die Zeit nach dem Tode sorgen die wenigsten vor. Es ist eine Aufgabe des Notars, sich mit Fragen der aktiven Gestaltung der Erbfolge zu befassen. Der Notar kann in einem persönlichen Gespräch die komplexe Materie des Erbrechts erläutern und passende Lösungen anbieten. Dabei haben notarielle Testamente und Erbverträge neben einer klaren wirksamen Erbregelung den Vorteil, dass im Regelfall ein oder mehrere kostenpflichtige Erbscheine nach dem Erbfall nicht mehr erforderlich sind. Neben der vorsorgenden Gestaltung des Erbfalls durch Verfügungen von Todes wegen steht der Notar auch nach dem Erbfall zur Regelung von Nachlassangelegenheiten insbesondere für Erbscheinsanträge, Erbausschlagungen und Erbauseinandersetzungen bereit.

Handels- und Gesellschaftsrecht

Der Notar berät im Handels- und Gesellschaftsrecht über die passende Gesellschaftsform, deren Vor- und Nachteile. Er erklärt Strukturen der Personengesellschaften wie z.B. der Kommanditgesellschaft, der Kapitalgesellschaften wie z.B. der GmbH. Vielfach sind Gesellschaftsverträge beurkundungsbedürftig, indes helfen auch notariell entworfene, nicht beurkundungsbedürftige Gesellschaftsverträge z.B. der Gesellschaft bürgerlichen Rechts späteren Streit zu vermeiden. Handelsregisteranmeldungen, die der Notar papierlos elektronisch beglaubigt vornimmt, sind stets beurkundungspflichtig.

Der Notar begleitet die Gesellschafter in Gesellschafterversammlungen, bei Anteilsverkäufen und Geschäftsführer bei späteren Änderungen, die Gesellschaften bei Unternehmsverkäufen oder deren Umwandlung in eine andere Rechtsform.

Ihre Ansprechpartner

In unserer Kanzlei beraten Sie in Notariatsfragen
Herr Notar Helmut Schuhmann und
Frau Notarin Silja Bredenbreuker .

Direkter Kontakt

Helmut Schuhmann
– Notar –

Elke Röver (Sekretariat)

0531  22002-24
roever@notarerechtsanwaelte.de

Silja Bredenbreuker
– Notarin –

Gudrun Kaczmarczyk (Sekretariat)

0531  22002-15
kaczmarczyk@notarerechtsanwaelte.de

Bild eines telefon icons
Bild eines e-mail icons

Kontakt

Bismarckstraße 2
38102 Braunschweig
Telefon 0531 22002-0
Telefax 0531 22002-22

Allgemeine E-Mail
kanzlei@notarerechtsanwaelte.de

Bürozeiten

Montag bis Freitag
8:00 bis 13:00 Uhr

Montag bis Donnerstag
14:00 bis 17:45 Uhr

Und Termine nach Vereinbarung